Vorbemerkung Eine Beschreibung des Wegverlaufes erübrigt sich eigentlich, da der Wanderweg bestens ausgeschildert ist, so daß ein Verlaufen nahezu nicht möglich ist. Außer Wanderern, die nur Strecke absolvieren, gibt es auch Wanderer, die Information zu Kultur und Natur am Wegrand wünschen. Vor allem an diese Wanderer richtet sich diese Webseite, die auch mit mobilen Geräten abgerufen werden kann. Aus Gründen der Übersicht erfolgte eine Unterteilung in neun Streckenabschnitte . Eine Karte des jeweiligen Streckenabschnittes ist der Beschreibung vorangestellt. Die Karten stammen von der Tafel am Schloßplatz. Der Wegverlauf ist in den Abschnitten 1-9 in Normalschrift beschrieben. Anmerkungen und weitere Informationen sind in grüner Schrägschrift aufgeführt. Anklicken von unterstrichenen blau   geschriebenen   Wörtern öffnet eine PDF-Datei mit Information oder Bilder. Wenn man den Cursor über einen unterstrichenen schwarzen Text bewegt, öffnet sich ein Fenster. In den Themenbereichen Landschaft, Flora und Fauna sind Bilder zum Teil mit Kommentaren aufgeführt. Diese Themen unterliegen einer ständigen Bearbeitung. Auch geeignete Bilder von Besuchern des Wanderwegs können hier eingefügt werden. Bitte Bilder und ggf. Kommentare an den für die Webseite Verantwortlichen weiterleiten. Wegcharakter Die Lage der Gemarkung Külsheim innerhalb d es Südwestdeutschen Schichtstufenlandes an der Muschelkalkstufe bedingt eine abwechslungsreiche Landschaft trotz des Fehlens von spektakulären Felsformationen, Wasserfällen, Schluchten, Höhlen oder Ähnlichem. Der Wanderweg läßt bewaldete Höhenzüge erblicken, durchquert eine flachgewellte landwirtschaftlich genutzte Fläche mit rundum Panoramablick, umrundet teilweise Weinberge mit mehr oder weniger ausgeprägten steilen Lagen, durchquert einen Wald, je nach Jahreszeit blühende Wiesen, Streuobstwiesen, eine schöne Tallandschaft mit naturbelassenem Bach von Gebirgsbachcharakter und immer wieder Weitblicke. Auch kulturelle Sehenswürdigkeiten begleiten den Wanderer: Historische Burganlage, historischer Stadtkern von Külsheim mit vielen Brunnen , Kapelle, Bildstöcke, zwei prähistorische Grabhügel, eine paläontologische Sehenswürdigkeit von überregionaler Bedeutung. Teilweise verläuft er gemeinsam mit anderen Wanderwegen/Lehrpfaden : LT4 , Waldlehrpfad und Geologisch-naturkundlicher Wanderweg . Die Wegbeschaffenheit reicht von Wegen mit Verbunddecke vor allem innerorts, befestigten Wege mit Feinabdeckung sowie naturbelassenen Wege und Pfade. Lediglich eine kurze Strecke (350 m) verläuft der Weg auf einer schwach befahrenen Straße zu landwirtschaftlichen Höfen. Ruhebänke (10), 1 Bankgruppe(2), Liegebänke (2), 1 Schutzhütte Parken - Schloßplatz - Waldparkplatz im Schönert - Am “Hohen Herrgott” - am Saurierstein Strecke Weglänge: 11 km Gehzeit: ca. 3 Std. Höchster Punkt: 375 m bei km 5,5 am Caravacakreuz (”Hoher Herrgott”) Tiefster Punkt: 251 m bei km 8,9 bei der Viehweide Kleindenkmale : Schon in den 60er Jahren hat der Hobbyfotograph Friedrich Krug Bildstöcke fotographisch dokumentiert. Im Auftrag des Landratsamtes hat er in den 1990er Jahren sämtliche Bildstöcke in der Gesamtgemeinde Külsheim erfaßt und katalogisiert. Auf Veranlassung des Heimat- und Kulturvereins wurden diese 2013 vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis im Geographischen Informationssystem ( GIS ) digitalisiert. Die Nummerierung des GIS wurde übernommen. Brunnen und Gebäude Informationstafeln: Stadt Külsheim. Texte: Egon Kirschner Wegbetreuung Albrecht Bausback : geschulter Wegewart, zuständig für Beschilderung und Pflege Das Ehepaar    Held beseitigt in Eigeninitiative den Platz mit den Bänken von Unrat wie Zigarettenstummel, Papier, Plastik u.a. Bilder : Quelle: Walter Dietz , falls nicht gesondert angegeben.
Einführung
weiter zurück weiter zurück
Platzreinigung am Hohen Herrgott
Qualitätswanderweg LT6 Wasser Wein Weite
Ein Produkt des Cullesheimer Kreis Heimat- und Kulturverein Külsheim
Herzlich Willkommen
Einführung
Vorbemerkung Eine Beschreibung des Wegverlaufes erübrigt sich eigentlich, da der Wanderweg bestens ausgeschildert ist, so daß ein Verlaufen nahezu nicht möglich ist. Außer Wanderern, die nur Strecke absolvieren, gibt es auch Wanderer, die Information zu Kultur und Natur am Wegrand wünschen. Vor allem an diese Wanderer richtet sich diese Webseite, die auch mit mobilen Geräten abgerufen werden kann. Aus Gründen der Übersicht erfolgte eine Unterteilung in neun Streckenabschnitte . Eine Karte des jeweiligen Streckenabschnittes ist der Beschreibung vorangestellt. Die Karten stammen von der Tafel am Schloßplatz. Der Wegverlauf ist in den Abschnitten 1-9 in Normalschrift beschrieben. Anmerkungen und weitere Informationen sind in grüner Schrägschrift aufgeführt. Anklicken von unterstrichenen       blau geschriebenen    Wörtern    öffnet eine PDF- Datei mit Information oder Bilder. Wenn man den Cursor über einen unterstrichenen    schwarzen    Text    bewegt, öffnet sich ein Fenster.
Einführung
In den Themenbereichen Landschaft, Flora und Fauna sind Bilder zum Teil mit Kommentaren aufgeführt. Diese Themen unterliegen einer ständigen Bearbeitung. Auch geeignete Bilder von Besuchern des Wanderwegs können hier eingefügt werden. Bitte Bilder und ggf. Kommentare an den für die Webseite Verantwortlichen weiterleiten. Wegcharakter Die Lage der Gemarkung Külsheim innerhalb d es Südwestdeutschen Schichtstufenlandes an der Muschelkalkstufe bedingt eine abwechslungsreiche Landschaft trotz des Fehlens von spektakulären Felsformationen, Wasserfällen, Schluchten, Höhlen oder Ähnlichem. Der Wanderweg läßt bewaldete Höhenzüge erblicken, durchquert eine flachgewellte landwirtschaftlich genutzte Fläche mit rundum Panoramablick, umrundet teilweise Weinberge mit mehr oder weniger ausgeprägten steilen Lagen, durchquert einen Wald, je nach Jahreszeit blühende Wiesen, Streuobstwiesen, eine schöne Tallandschaft mit naturbelassenem Bach von Gebirgsbachcharakter und immer wieder Weitblicke. Auch kulturelle Sehenswürdigkeiten begleiten den Wanderer: Historische Burganlage, historischer Stadtkern von Külsheim mit vielen Brunnen , Kapelle, Bildstöcke, zwei prähistorische Grabhügel, eine paläontologische Sehenswürdigkeit von überregionaler Bedeutung. Teilweise verläuft er gemeinsam mit anderen Wanderwegen/Lehrpfaden: LT4 , Waldlehrpfad und Geologisch-naturkundlicher Wanderweg . Die Wegbeschaffenheit reicht von Wegen mit Verbunddecke vor allem innerorts, befestigten Wege mit Feinabdeckung sowie naturbelassenen Wege und Pfade. Lediglich eine kurze Strecke (350 m) verläuft der Weg auf einer schwach befahrenen Straße zu landwirtschaftlichen Höfen. 10 Ruhebänke 1 Bankgruppe 2 Liegebänke 1 Schutzhütte Parken - Schloßplatz - Waldparkplatz im Schönert - Am “Hohen Herrgott” - am Saurierstein Strecke Weglänge: 11 km Gehzeit: ca. 3 Std. Höchster Punkt: 375 m bei km 5,5 am Caravacakreuz (”Hoher Herrgott”) Tiefster Punkt: 251 m bei km 8,9 bei der Viehweide Kleindenkmale : Schon in den 60er Jahren hat der Hobbyfotograph Friedrich Krug Bildstöcke fotographisch dokumentiert. Im Auftrag des Landratsamtes hat er in den 1990er Jahren sämtliche Bildstöcke in der Gesamtgemeinde Külsheim erfaßt und katalogisiert. Auf Veranlassung des Heimat- und Kulturvereins wurden diese 2013 vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis im Geographischen Informationssystem ( GIS ) digitalisiert. Die Nummerierung des GIS wurde übernommen. Brunnen und Gebäude Informationstafeln: Stadt Külsheim. Texte: Egon Kirschner Wegbetreuung Albrecht Bausback : geschulter Wegewart, zuständig für Beschilderung und Pflege Bilder : Quelle: Walter Dietz , falls nicht gesondert angegeben.
weiter weiter zurück zurück
Ein Produkt des Cullesheimer Kreis Heimat- und Kulturverein Külsheim
Qualitätswanderweg LT6 Wasser Wein Weite
Ein Produkt des Cullesheimer Kreis Heimat- und Kulturverein Külsheim